Vorhang auf: digital publishing award – excellence in innovation

Der Nachfolger des Deutschen eBook Award wird erstmals im Frühjahr 2019 auf der Leipziger Buchmesse verliehen. Der Preis zeichnet herausragende Projekte aus, mit denen Medien die digitale Transformation meistern. Gründer dieses in die digitale Zukunft weisenden Branchenpreises sind die beiden Köpfe des führenden Branchendienstes zum digitalen Wandel der Medien digital publishing report, Steffen Meier und Daniel Lenz sowie der Organisator des Deutschen eBook Awards Vedat Demirdöven. Der digital publishing award zeichnet Innovationen im Bereich des digitalen Publizierens aus. Im Zentrum der Preise stehen herausragende Produkte, Prozesse oder Geschäftsmodelle, mit denen Verlage, aber auch verlagsähnliche Akteure (Unternehmen aus anderen Branchen, Influencer, Blogger, etc) ihre Inhalte publizieren. Die Preisträger*innen sollen mit dem digital publishing award hervorgehoben und als leuchtende Beispiele für Wege in die digitale Zukunft ausgezeichnet werden.

Preise werden verliehen in den Kategorien

  • Produkt / Geschäftsmodell (Gold, Silber, Bronze)
  • Prozess / Technologie
  • Persönlichkeit / Digital Leader(ship)
  • Startup / Gründer*innen
  • Sonderpreis (Kunst/Literatur/Gaming/…)

Die Bandbreite der auszuzeichnenden Produkte reicht von B2B bis B2C, von Webseiten/Webservices über Apps, E-Books, Podcasts bis hin zu Internet-Veranstaltungen. Daneben können auch innovative Prozesse z.B. in der Redaktion/im Lektorat, im Vertrieb, Marketing oder der Herstellung sowie wegweisende Geschäftsmodelle ausgezeichnet werden. Schließlich werden Persönlichkeiten /digital leader ausgezeichnet, die sich im Bereich digitales Publizieren verdient gemacht haben, beispielsweise, indem sie intern im Unternehmen ein exzellentes Change Management im Rahmen der digitalen Transformation herbeigeführt haben. Die Kategorie “Startup / Gründer*innen” soll besonders innovative, mutige Geschäftsideen mit Aufmerksamkeit belohnen, die noch keine Marktreife erlangt haben müssen.

Hier weitere Infos zum Preis

Der Sonderpreis zeichnet eine besondere Leistung mit einem kreativ-künstlerischen Aspekt aus. Dies kann die Erweiterung eines physischen Trägermediums durch digitale Kanäle oder ein besonderes ästhetisches Erleben mit originär digitalem Charakter sein.

Bewerben können sich Verlage und andere Unternehmen/Dienstleister. Die Produkte müssen lieferbar, Dienste/Prozesse nutzbar sein oder kurz vor dem Erscheinen stehen.
Die Preisträger*innen werden durch eine hochkarätige Jury gekürt. Die Jury setzt sich aus Gestalter*innen der digitalen Transformation zusammen.

Über die Weiterentwicklung des Deutschen eBook Award zum digital publishing award

Der digital publishing award ist die Weiterentwicklung des Deutschen eBook Award, der seit 2014 innovative Produktentwicklungen und kreative Gestaltungen von E-Books und Buch-Apps auszeichnet. Zuletzt gab es neben den Auszeichnungen in den Kategorien Fiction, Nonfiction, Kinder und Jugend auch einen Sonderpreis für Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum.

„Das E-Book hat zwar der Digitalisierung großer Teile des Buchmarktes einen entscheidenden Schub verliehen, doch inzwischen ist es nur ein Bestandteil in einem großen Kanon digitaler Formate“, beschreibt Vedat Demirdöven, zuletzt Organisator des Deutschen eBook Award, die Gründe für den neuen Zuschnitt des Preises. Die Herausforderungen für Verlage und anderer unabhängige Akteure auf dem Medienmarkt, schöne oder sauber formatierte E-Books oder Apps zu veröffentlichen, sei heute nicht mehr so groß wie noch vor wenigen Jahren, weshalb der Fokus des Preises erweitert werde.

„Entlang der gesamten Produktpalette von Verlagen, Publikums- wie auch Fachverlagen, gibt es viele interessante Innovationen, die in unseren Augen preiswürdig sind, seien es außergewöhnliche Webseiten oder Webservices, Podcasts, Chatbots oder aber besonders hervorstechende Geschäftsmodelle“, ergänzt Daniel Lenz, Co-Herausgeber des digital publishing report, der den Preis mit organisiert.

„Der Award passt ideal zum inhaltlichen Portfolio und Ziel des digital publishing report – unser gemeinsame Nenner ist: herausragende Projekte vorzustellen, mit denen Medien die digitale Transformation meistern“, erklärt Steffen Meier, Gründer des digital publishing report.

Der digital publishing report stellt Entscheidern der Medienbranche das Rüstzeug zur Verfügung, um den digitalen Wandel zu meistern: mit dem dpr-Magazin sowie Studien und Webinaren. Gleichzeitig dient der digital publishing report als Vernetzungsplattform zu Dienstleistern, Startups und anderen Branchen. Im Kern steht der Austausch auf Augenhöhe.

Sie möchten die nächste Ausgabe des digital publishing report kostenlos erhalten? Dann einfach das Formular ausfüllen - fertig!