Webinaraufzeichnung: XML in InDesign – eine Praxiseinführung

In diesem eLearning-Video nehmen wir die XML Unterstützung von InDesign unter die Lupe. XML kann über zwei verschiedene Wege in InDesign-Dokumente gelangen.

Dazu zeigen wir zunächst den klassischen Weg mit den nativen InDesign Funktionen. Als Erweiterung dazu werden Möglichkeiten von Skripten und XSLT aufgezeigt.

Alternativ können auch ganze Dokumente via IDML erstellt werden: Hier kommt InDesign nur noch als Render-Engine zum Einsatz.

Zum Abschluss wird noch geklärt, wann eine bidirektionale Anbindung, das sogenannte Roundtripping, Sinn ergeben.

Inhalt

  • Kurzübersicht XML
  • InDesign-Dokumente mit nativem XML erstellen: Verknüpfung von Tags mit Formaten, Textrahmen und Tabellen.
  • Skripte und XSLT zur Hilfe: Whitespace, Bilder und Fußnoten
  • Was steckt hinter IDML (InDesign Markup Language) und ICML (InCopy Markup Language)?
  • Wann macht der XML-Export oder eine bidirektionale Anbindung Sinn?
  • Fragen und Diskussion

Zielgruppe

Mediengestalter, Hersteller, Druckvorstufe und Werbeagenturen, Workflow-Entwickler (Print/Digital), Informatiker

Termin

Dienstag, 31. März 2020, 14 bis 15 Uhr (60 Minuten)

Referent

Gregor Fellenz ist Entwickler und Berater für automatisierte InDesign-Workflows. Sein Schwerpunkt liegt auf der Erstellung von Publikationen mit InDesign und XML. Nach seiner Ausbildung zum Mediengestalter studierte er Druck- und Medientechnik an der Hochschule der Medien Stuttgart. Seit fast 20 Jahren beschäftigt er sich beruflich mit Publishing-Workflows für Print und digitale Medien. Sein Buch InDesign automatisieren gilt als Standardwerk für den Einsatz von GREP, Scripting und XML in InDesign. Als Speaker trifft man ihn auf Konferenzen rund um das Thema Publishing.

Die ersten 8 Minuten des Webinar-Videos können Sie kostenlos ansehen,
dann öffnet sich der Dialog des Bezahlsystems Laterpay, mit dem Sie das Video bezahlen können.

Der digital publishing report stellt Entscheidern der Medienbranche das Rüstzeug zur Verfügung, um den digitalen Wandel zu meistern: mit dem dpr-Magazin sowie Studien und Webinaren. Gleichzeitig dient der digital publishing report als Vernetzungsplattform zu Dienstleistern, Startups und anderen Branchen. Im Kern steht der Austausch auf Augenhöhe.

Sie möchten die nächste Ausgabe des digital publishing report kostenlos erhalten? Dann einfach das Formular ausfüllen - fertig!