Arbeitszeitumfrage, Pinterest und CRM – #dpr 23/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Im aktuellen Magazin finden sich Ergebnisse und Analysen aus der „Blitzumfrage Arbeits(zeit)modelle in Medienunternehmen“. Zwar gibt es in den meisten Verlagen inzwischen halbwegs flexible Arbeitszeitmodelle und auch das Thema RemoteWork, also Arbeiten von überall, ist immer mehr im Fokus. Aber fast die Hälfte aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Umfrage ist nicht zufrieden mit den Regelungen im eigenen Haus. Und die technischen Voraussetzungen dafür seitens der Unternehmen sind, vorsichtig ausgedrückt, eher rudimentär.

Kennen Sie das meist unterschätze soziale Netzwerk in Deutschland?. Die Rede ist von Pinterest. Von vielen unbeachtet boomt Pinterest, mehr sogar als das in Verlagskreisen so gehypte Instagram. Sicher kein Kanal für jede Zielgruppe – aber unsere Praxisberichte zweier Kollegen aus landwirtschaftlichen Verlagen zeigen, dass man sich Pinterest zumindest einmal genauer ansehen sollte.

Weitere Themen sind der Return-on-Invest bei CRM-Projekten und Newsletter-Tests und Social Intranets und Enterprise Social Networks, die weniger interne Redakteure brauchen, die pausenlos Inhalte produzieren, sondern „Intranet-Gärtner“. Gärtnern Sie mit!

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Community, CMS, Agil – #dpr 22/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Wenn Verlage Diskurs-Plattform werden, gilt es einige Herausforderungen zu meistern. Vordergründig muss die Community der Leser aufgebaut und gemanagt werden. Natürlich muss der Content modifiziert werden: Entscheidend sind dabei Inhalte, die dem Diskurs dienen, beispielsweise nutzwertig sind und die Probleme oder Fragen bestimmter Zielgruppen lösen; Inhalte, die auch aus der Community beigesteuert und vom Verlag veredelt werden. Grund genug, uns dem Thema “Community-Aufbau” (und was man dabei falsch machen kann) in einem kleinen Schwerpunkt zu widmen.
Im Kontext der Diskussion um das Endkundenmarketing geht es auch um Reichweite, die man mit Anzeigen auf Google und Facebook erreichen kann – wir zeigen, wie man es richtig macht und bringen zwei Einschätzungen aus dem Verlagsbereich dazu.

Sage noch einer, Verlage können nicht innovativ – wir bringen Beispiele, wie einige als Technologieanbieter mit Content-Managment-Systemen am Markt agieren. Und wir stellen uns einer derzeit oft gestellten Frage: Kommt man durch agiles Projektmanagement schneller und günstiger ans Ziel?

MailChimp ist als Newsletter-Software oft in Medienhäusern im Einsatz, vor allem, wenn man schnell eine Kampagne senden will oder die eigenen Kunden über E-Mail-Automatisierung aktiv durch die Customer Journey leiten möchte. Und trotz aller Gerüchte DSGVO-Konform. In einem Interview mit unserer Webinar-Referentin Ute Klingelhöfer fühlen wir dem “Schimpansen” auf den Zahn. Und Nico Zorn, einen weiteren Referenten, befragen wir zum völlig vernachlässigten Thema “Digital Loyalty“. Noch nie gehört? Es geht um das Thema “Bestandskundengeschäft“. Zorn hat dazu eine klare Meinung: “Unternehmen werden digitales Marketing künftig nur noch dann rentabel betreiben können, wenn am Ende der Customer Lifetime Value stimmt und ich es schaffe, den Kunden lange an mein Unternehmen zu binden.”

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Guerilla-Marketing und Verlage – #dpr 21/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Guerilla-Marketing steht eher für die hohe Kunst im Marketing – und durch den minimalen Mitteleinsatz mit dem Ziel maximaler Reichweite ist Guerilla-Marketing auch ideal geeignet für Verlage und Buchhandel. Entscheidend ist Kreativität, nicht die Portokasse. In einem ausführlichen Schwerpunkt beleuchtet der digital publishing report Grundlagen und Strategie-Entwicklung, wir zeigen aber auch viele Beispiele aus Industrie und von Verlagen.
Im E-Mail-Marketing sind der Kreativität manchmal schlicht juristische Grenzen gesetzt. Hier gibt es nach wie vor viele Mythen und Irrtümer, die wir fachkundig beleuchten. Weitere Themen sind Perspektiven des Influencer Marketing und die gute alte Webseite, die (richtig eingesetzt) auch in Zeiten überbordender Kommunikationskanäle ein wichtiges Instrument in der Digitalen Kommunikation zum Kunden spielt.
Und wie jeden Monat, von den Social-Media-Experten in den Verlagen immer genau beobachtet, das Facebook-Ranking der Buchverlage für den September 2018.

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

50. Ausgabe digital publishing report, Buchmesse und der ganze Rest – #dpr 20/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Zwei Groß-Ereignisse der Verlagsbranche werfen ihren Schatten voraus: der digital publishing report erscheint mit der 50. Ausgabe – und die Frankfurter Buchmesse steht vor der Tür. Ersteres feiern wir mit einer satten Rabatt-Aktion für unsere Webinare, für Letzteres sind Sie mit unserem alljährlichen Buchmesse-Kalender für Digitalmenschen wieder bestens gerüstet: auf 30 Seiten finden Sie alle relevanten Termine.

Eines der größten Probleme der Medienbranche ist es, geeignete Mitarbeiter zu finden, die auch dem digitalen Wandel stand halten. In einem großen Schwerpunkt widmen wir uns der Thematik, etwa modernem und zeitgemäßen Recruiting, arbeitnehmer- und familienfreundlichen Arbeitsbedingungen, aber auch der Frage, wie richtige Führung im Zuge der Digitalisierung aussieht.

Auch den Themen Mobile Video Advertising (Bewegtbild nimmt auch unter Verlagen immer mehr Fahrt auf!) sowie Klickpreisen bei Facebook-Anzeigen geben wir Raum. Und dem Net Promoter Score, einem eigentlich ziemlich simplen Index für die Kundenzufriedenheit, den aber die wenigsten in der Verlagsbranche kennen respektive überhaupt einsetzen.

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

50. Ausgabe des dpr – 50% Rabatt auf unsere Webinare!

Wir möchten anlässlich der 50. Ausgabe des digital publishing report einmal “Danke!” sagen – unseren Mitstreitern, unseren Autoren und Autorinnen – vor allem aber unseren Lesern und Leserinnen! Feiern Sie mit uns und freuen Sie sich auf unsere Geburtstagsaktion: Wer sich bis zum 9.10.2018, 24.00 Uhr, für eines unserer Webinare anmeldet und in das Bemerkungsfeld “dpr50” einträgt erhält satte 50% Rabatt auf den Webinarpreis!

Hier gehts zu den Webinaren
P.S. Dies gilt nicht für die dpr-campus-Webinare in Kooperation mit dem Mediacampus Frankfurt.

Buchkrisen, Medien-Podcasts und Roboterjournalisten – dpr 19/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Es wird wieder Zeit, sich verstärkt mit Prognosen zum Verlagsgeschäft zu beschäftigen. In diesem Magazin geschieht dies in Form einer Dystopie; der PR-Experte und Buchblogger Tobias Nazemi entwirft ein Szenario für den Buchmarkt im Jahr 2030 bei dem einem manchmal das Lächeln im Halse stecken bleibt. Provokativ, aber diskussionswürdig.
Wie immer ganz praxisnah: Stephanie Hauer empfiehlt Medien-Podcasts. Kai Weber macht sich Gedanken über zeitgemäße Dialog-Plattformen für Hersteller und Produktioner. Die Datenschutzexpertin Simone Rosenthal entlarvt DSGVO-Mythen. Hans-Peter Neeb bringt Beispiele, wie Smart Data im Vertrieb genutzt werden kann. Und Wolfgang Zehrt erklärt, warum Roboterjournalismus nicht der Untergang des Medienlandes ist.

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

DSGVO: Sitzen, 6! Dazu Messenger Marketing, Verlage auf WhatsApp + Alexa uvm – dpr 18/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Kundenbeziehung im 21. Jahrhundert – das heißt Chatbots, Messenger Marketing und Co. In zwei Artikeln beleuchten wir das Thema, auch mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen, mit denen WhatsApp vor allem für Unternehmen neue Möglichkeiten der Kommunikation anbietet. Und wir schauen uns an, wie und warum der Hanser Verlag seine “literarischen Grüße zum Wochenende” per WhatsApp verschickt.

Datenschutzverordnungen beschäftigen uns auch in dieser Ausgabe. Zum einen mit einem kritischen Blick auf die Umsetzung der DSGVO. Unser Autor Jan Mentel, Analyst bei Crisp Research, konstatiert nüchtern: “Das größte Problem ist, dass die DSGVO gerade den Unternehmen hilft, die die DSGVO ausnutzen wollen.” Und nach der DSGVO ist vor der ePrivacy-Verordnungen. Christian A. Schmitt, Director Media Sales der Haufe Group, ruft deswegen im dpr die Medienbranche auf, sich hier aktiv zu positionieren – allerdings nicht nur mit Blick auf die Regelungen, sondern auch die Chancen, die sich hier für Verlage ergeben.

Und wir starten mit unserer neuen “Projektrückblick“-Reihe: der Bergverlag Rother hat Tourentipps produziert. Das Spannende daran: für Amazon Alexa. Wie und warum, das können Sie in der aktuellen Ausgabe nachlesen.
Haben Sie auch ein Projekt, über das Sie gerne berichten möchten? Dann einfach E-Mail an die Redaktion, wir freuen uns!

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

E-Mail-Marketing in Zeiten von WhatsApp, AppStore-Optimierung uvm – dpr 17/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

In der aktuellen Ausgabe widmen wir uns in einem Schwerpunkt wieder einem regelmäßig totgesagten, aber immer noch hochrelevanten Marketing-Kanal: der E-Mail. Dabei bewertet kein anderer als der “E-Mail-Papst” Torsten Schwarz in Zeiten von WhatsApp die Zukunft der E-Mail, wir mogeln uns (legal natürlich) an bösen Spam-Filtern vorbei und versuchen die älteste aller Fragen im Mail-Marketing zu beantworten: wann ist eigentlich der richtige Versandzeitpunkt?
Auch Apps spielen im Produkt-Mix von Verlagen immer noch eine relevante Rolle, mitunter sogar wirtschaftlich. Wie man hier mehr herausholt zeigen wir am Thema AppStore-Optimierung (ASO) und beleuchten sogenannte “multifunktionale Apps”.

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Schlecht finanzierte Medien-Start-ups, Facebook ohne Fanpages und Fehler in der Marketing-Automation – dpr 16/2018 kostenlos downloaden

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Soziale Netzwerke, allen voran Facebook, sind inzwischen integraler und wichtiger Bestandteil des Marketing-Mix vieler Verlage. Anfang Juni erließ der EuGH ein viel beachtetes Urteil zur datenschutzrechtlichen Mitverantwortlichkeit von Facebook-Fanpage-Betreibern. Verwirrung war vorprogrammiert, einige schlossen deswegen auch ihre Seiten. Unsere Autorin Simone Rosenthal resümmiert: „Wie bei gefühlt allen Themen rund um das neue Datenschutzrecht besteht auch hier wieder mehr Ungewissheit als Klarheit. Es heißt mal wieder abwarten.“ Und haben Sie eigentlich eine Datenstrategie? Nein? Kein Problem – wir haben den Datenstrategie-Canvas! Und wir beleuchten die 5 größten Fehler in der Marketing-Automation.

Start -ups im Medienumfeld haben es ja angeblich nicht einfach. Jan Thomas, Experte von NKF Media, berichtet dazu einem ausführlichen Interview über die deutsche Gründerszene. Sein alarmierendes Fazit: “Medien-Start-ups gehören zu den am schlechtesten finanzierten Start-ups in Deutschland.”

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Smartspeaker, Stories-Formate und Lifestyle-Gruppen – dpr 15/2018 kostenlos downloaden #dpr

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

“Alexa, mach mir bitte einen Kaffee!”

Gut, ganz so weit sind wir noch nicht mit Smartspeakern. Aber unbestritten sind diese kleinen Helferlein auf dem Vormarsch in unsere Heime. Ideal zum Abspielen von Informationen und Geschichten, ideal also für Verlage. In einem ausführlichen Schwerpunkt zeigen wir den aktuellen Stand der Technik und Möglichkeiten für Verlage auf. Und praktisch wie immer im digital publishing report gleich mit einer Bauanleitung für einen Amazon Skill, also ein Programm, das über Smartspeaker Informationen anbietet.
Vom Ohr zum Auge: ein weiterer Medientrend ist der hin zum Bewegtbild. In sozialen Netzwerken heißen die bunten Videos „Stories“ und erfreuen sich steigender Beliebtheit. In einem Grundlagenartikel beleuchten wir die Hintergründe und Einsatzmöglichkeiten des Formats und der sinnvollen Analyse von Video-User-Daten.
Und falls Sie wissen wollen, was Young Globalists, Multi-Performer oder Free Ager sind – in einem weiteren Artikel untersuchen wir vier neue Ziel- respektive Lifestyle-Gruppen. Vielleicht sind darunter ja auch potentielle Leserinnen und Leser Ihrer Produkte?

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Studie: Wie tickt der E-Book-Leser? – dpr 14/2018 kostenlos downloaden #dpr

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

In den letzten Monaten ist intensiv über das unbekannte Wesen des „Lesers“ diskutiert worden. Uns hat interessiert, wie es denn um den digitalen Leser bestellt ist: den E-Book-Käufer. Im Rahmen eines großen Panels haben wir diese Klientel hierzu befragt. Eines der Kernergebnisse der Untersuchung: „Unter dem Strich kann von einer Krise des E-Book-Marktes nicht die Rede sein. Das Interesse an (digitalen und Print-) Büchern ist weiter stark ausgeprägt und wächst bei vielen sogar noch. Im Medienwettbewerb dieser Zielgruppe schneiden Bücher am besten ab.“ Dies und mehr findet sich in dieser Ausgabe und in einer umfangreichen, separat erhältlichen Leserstudie.
Das Verlag-Leser-Verhältnis wandelt sich auch an anderen Stellen. Vor allem bei Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, aber auch bei vereinzelten Buchverlagen werden verstärkte Anstrengungen unternommen, aus dem Leser einen Teilhaber, ein Community-Mitglied zu machen.
Dem Phänomen „Leser“ bzw. „Zielgruppe“ widmen wir uns auch in zwei weiteren Artikeln – vor allem, wie man diese identifiziert, analysiert und richtig anspricht.

Die aktuelle Ausgabe steht hier zum kostenlosen Download (PDF) bereit
Der dpr als Web-Magazin

Der digital publishing report stellt Entscheidern der Medienbranche das Rüstzeug zur Verfügung, um den digitalen Wandel zu meistern: mit dem dpr-Magazin sowie E-Books und Webinaren. Gleichzeitig dient der digital publishing report als Vernetzungsplattform zu Dienstleistern, Startups und anderen Branchen. Im Kern steht der Austausch auf Augenhöhe.

Sie möchten die nächste Ausgabe des digital publishing report kostenlos erhalten? Dann einfach das Formular ausfüllen - fertig!