Der digital publishing report hat die Zielgruppe der E-Book-Leser im Rahmen einer Befragung erforscht. Mit dem hauptsächlichen Ziel zu ermitteln, ob die sorgenvollen Blicke auf den digitalen Publikumsbuchmarkt berechtigt sind. Basis der Erhebung sind rund 1400 Teilnehmer, die über einen Newsletter von lesen.net rekrutiert wurden. Die Erhebung ist keine repräsentative Umfrage zum Lesen schlechthin, sondern sie fokussiert dezidiert auf E-Book-Leser, die, wie zu sehen ist, größtenteils Hybrid-, Vielleser und Vielkäufer sind – fokussiert also auf die besten Kunden der Verlage.

Inhalt:

Die dpr-Studie zum E-Reading liefert auf 33 Seiten detaillierte Infos zum Profil und zu den Lese- und Kaufgewohnheiten deutscher Leser, u.a. zu folgenden Aspekten:

  • Alter, Bildung, Einkommen der Digitalleser
  • Buchmedienpräferenz (Print vs. Digital)
  • Gerätepräferenz beim E-Reading
  • Kaufintensität bei Büchern und anderen Print- und Digitalmedien
  • Medienkonsum Streaming-Angebote
  • Konsum verschiedener Medienangebote nach Zeit
  • Entwicklung E-Book-Lektüre rückblickend
  • Prognose zur Entwicklung des Konsums verschiedener Medien
  • Entwicklung Gesamtausgaben für Bücher
  • Ursachen für Kaufzurückhaltung bei Büchern
  • Quellen beim Bezug von Büchern (Print & Digital)
  • Gründe für Präferenz Buchhandel
  • Gründe für Präferenz Onlinebuchhandel
  • Käufertypen
  • Preiserwartungen bei verschiedenen Genres (Print & Digital)
  • Quellen für Buch-Entdeckungen / Discovery-Impulse

Umfang: 33 Seiten
Kosten: 99 Euro (zzgl. MwSt)

Die Studie bestellen: