Webinaraufzeichnung: Gestaltung für Facebook & Instagram

Damit Ihre Postings oder Werbeanzeigen in Social Media auffallen, brauchen sie vor allem aufmerksamkeitsstarke Grafiken. Monika Skandalis, Marketing Managerin bei bilandia erklärt in diesem einstündigen eLearning-Video, was bei der Erstellung von Grafiken für soziale Netzwerken berücksichtigt werden sollte.

Mehr ...

Webinar: Gestaltung für Facebook & Instagram

Damit Ihre Postings oder Werbeanzeigen in Social Media auffallen, brauchen sie vor allem aufmerksamkeitsstarke Grafiken. Monika Skandalis, Marketing Managerin bei bilandia erklärt in diesem einstündigen Webinar, was bei der Erstellung von Grafiken für soziale Netzwerken berücksichtigt werden sollte.

Mehr ...

Webinaraufzeichnung: Typografie für eBooks, Websites und Mobile-Apps

Im Webinar zeigen wir Grundprinzipien und Rahmenbedingungen für gute Gestaltung von eBooks, Websites und Mobile-Apps und verschaffen uns an aktuellen Beispielen einen Eindruck der Möglichkeiten und Grenzen.

„eBooks sind ein Unfug, ein Beschiß und ein Niedergang.“ – mit diesen markigen Worten brachte der Gestalter Friedrich Forssmann 2014 sein Unbehagen über die Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Typografie auf den Punkt. Aber selbst wenn man nicht auf den frühen Amazon Kindles mit ihren teils widersinnigen Beschränkungen unterwegs ist, hält anspruchsvolle Gestaltung von Digitalmedien doch auch für erfahrene Designer einige Überraschungen bereit. Denn obwohl – oder gerade weil – sich die Web-Typografie mittlerweile geradezu als eigenständige gestalterische Disziplin entwickelt hat, ist die im Verlagsbereich so oft übliche Devise „so wie im Print“ für das Design in der Regel genau das, was der Nutzung beim Kunden nicht gerecht wird.

Mehr ...

Webinar: Typografie für eBooks, Websites und Mobile-Apps

Im Webinar zeigen wir Grundprinzipien und Rahmenbedingungen für gute Gestaltung von eBooks, Websites und Mobile-Apps und verschaffen uns an aktuellen Beispielen einen Eindruck der Möglichkeiten und Grenzen.

„eBooks sind ein Unfug, ein Beschiß und ein Niedergang.“ – mit diesen markigen Worten brachte der Gestalter Friedrich Forssmann 2014 sein Unbehagen über die Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Typografie auf den Punkt. Aber selbst wenn man nicht auf den frühen Amazon Kindles mit ihren teils widersinnigen Beschränkungen unterwegs ist, hält anspruchsvolle Gestaltung von Digitalmedien doch auch für erfahrene Designer einige Überraschungen bereit. Denn obwohl – oder gerade weil – sich die Web-Typografie mittlerweile geradezu als eigenständige gestalterische Disziplin entwickelt hat, ist die im Verlagsbereich so oft übliche Devise „so wie im Print“ für das Design in der Regel genau das, was der Nutzung beim Kunden nicht gerecht wird.

Mehr ...